Diagnose: PROFISERVICE WERKSTATT

Die Diagnosegeräte, die in den Werkstätten benutzt werden, sind ein wichtiger Bestandteil moderner Autotechnik. Geräte in den Multimarken-Werkstätten wie der PROFISERVICE WERKSTATT stehen denen der Vertragswerkstätten in nichts nach.

Ein Arbeitsschwerpunkt der freien Werkstätten ist die Diagnose.

IMG_3199Die Qualität der Diagnosegeräte hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Seit 2003 testet die Sachverständigenorganisation DEKRA diese Geräte in Marken- und freien Werkstätten. Das einheitliche Ergebnis: Die Diagnosesysteme der Mehrmarken-Werkstätten wie die PROFISERVICE WERKSTATT stehen denen der Markenbetriebe in nichts nach.

Bei den Tests zeigte sich, dass selbst für neueste und seltene Fahrzeuge die wichtigsten Diagnosefunktionen in den Geräten verfügbar sind. Dies war bei den Tests der letzten Jahre häufig noch nicht der Fall. Somit sind die Multimarken-Diagnosegeräte inzwischen im Wesentlichen auf Augenhöhe mit den markengebundenen Systemen der Autohersteller für ihre Vertragswerkstätten angekommen. Die Fehlercodes wurden von nahezu allen allen Geräten erkannt und eindeutig identifiziert. Wichtig ist, dass die aktuellen Software-Updates regelmäßig durchgeführt werden – ein wichtiger Part, dem alle PROFISERVICE WERKSTATT Betriebe online angeschlossen sind.

Das Thema Elektronik bildet auch einen Schwerpunkt zur neuen Hauptuntersuchung, die zum 1. Juli 2012 in Kraft getreten sind. In kurzer Zeit werden die Prüfingenieure in der Lage sein, Tools für diese Prüfung einzusetzen. Die Diagnosetechnik im Kfz-Betrieb muss ermitteln, in welchem einzelnen Bauteil des Systems der Defekt liegt, um ihn beheben zu können. Die neuen HU-Adapter, die in Zukunft bei der Hauptuntersuchung die sicherheitsrelevanten elektronischen Fahrsysteme prüfen werden, stehen dann auch in den Betrieben der PROFISERVICE WERKSTATT zur Verfügung.

Quelle: http://www.profi-service-werkstatt.de/autofahrermagazin/autonews/article//diagnose-pr/

Fotos: COPARTS